Alles über die Ile de Ré

Wußten Sie schon?

Die Ile de Ré ist die viertgrößte Insel Frankreichs.

Volkskundliche Geschichte der Île de Ré

Die Legenden der lokalen Folklore schreiben die Geburt der Ile de Ré einem schrecklichen Erdbeben zu, das die mythische römische Stadt Antioche im Westen von Saintes verschlungen haben soll. In dem ganzen verwüsteten Gebiet sollen nur die Ile de Ré und die Ile d'Oléron überlebt haben.

Die Île de Ré ... das sind marine und ländliche Panoramas, Dünen, Wäldchen, Pinienhaine, Sumpfgebiete und wunderschöne weiße, feine Sandstrände. Das sind auch zehn typische malerische Dörfer mit weißen Häusern, grünen Fensterläden und blumengesäumten Wegen, die durch mehrere hundert Jahre Inselgeschichte führen.  Ihren anderen Rufnamen  "Ré la blanche" – die weiße Insel Ré – verdankt Ré ihrer Architektur mit den typischen  weißgekalkten Häuserwänden seiner Dörfchen.

Ein Mosaik von bezaubernden Landschaften, einem einmaligen Kulturerbe und einer ganzen Palette von leuchtenden Farben; eine althergebrachte Lebenskunst , eine reiche historische Vergangenheit und eine traditionsbewußte Küche – das alles können Sie bei Ihrem Aufenthalt  für den Urlaub oder über ein Wochenende entdecken!

Die Ile de Ré erfreut sich dank ihrer geografischen Lage am Atlantischen Ozean und der warmen, oberflächennahen Wassermassen des Golfstroms, der an ihrer Küste vorbeifließt, das ganze Jahr über eines außergewöhnlich milden Klimas. Den durchschnittlich etwa 2600 Stunden Sonnenschein pro Jahr verdankt die Insel ihren dritten Platz nach Korsika und dem Südosten Frankreichs. Im Sommer wird starke Hitze von der Nähe des Ozeans abgemildert und im Winter sind die Temperaturen aus demselben Grund recht mild.